BuFaTa ET Wiki

Das Wiki der Bundesfachschaftentagung Elektrotechnik

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


arbeitskreise:akkreditierung:protokoll_ulm2017

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

arbeitskreise:akkreditierung:protokoll_ulm2017 [24.05.2017 12:54]
antoniosa angelegt
arbeitskreise:akkreditierung:protokoll_ulm2017 [25.05.2017 12:47] (aktuell)
Nils Barkawitz
Zeile 5: Zeile 5:
 Anwesend: ​ Anwesend: ​
  
-Anwesend: ​Name (Uni/FH) \\ +Anwesend: ​Nils Barkawitz (RWTH Aachen), Quang Duc Pham (TU Braunschweig),​ Markus Strasser (HS München), Max Holzmann (HS München), Lukas Zizer (HS München), Lars Adam (HTW Dresden), Ann-Christin Skiba (TU Braunschweig),​ Tobias Cord-Landwehr ​(Uni Paderborn), Eike Mentzendorff (TU Darmstadt), Maximilian Wende (TU Chemnitz), Tobias Becker (Uni Siegen)\\ 
-Leitung des AK: Name des Leiters(Uni/FH) \\+Leitung des AK: Nils Barkawitz ​(RWTH Aachen)\\
 Protokoll: Name\\ Protokoll: Name\\
 \\ \\
  
 ===== Einführung ===== ===== Einführung =====
-Zu Beginn Diskussion über Vorgehensweise. Was will der AK eigentlich machen? Austausch ​über SponsorennutzungEntwicklung ​für das anwerben von Sponsoren soll durchgeführt werden.+vor allem Informations-AK, da leider sehr wenige ​über Akkreditierung Bescheid wissen und involviert sind. 
 +  * Nils: Programmakkreditierung -> Grundlage ​für Systemakkreditierung
  
 +===== Begriffe =====
 +Definition Akkreditierungen:​ Bescheinigung / Anerkennung von einer externen Instanz
  
-==== Uni 1 ====+Programmakkreditierung:​ Prüfung einzelner Studiengänge (oder einiger gebündelt) 
 +Systemakkreditierung:​ Hochschule als solches
  
-  * Bericht zum Thema, oder eine kleine Tabelle \\+Akkreditierung (Untersuchung des Studiengangs) != Evaluation (Untersuchung der Module)
  
-^ Thema                           ^ Lösung 1                          ^ Lösung 2              ^ +Akkreditierungsrat:​ (akkreditierungsrat.de) 
-| Warum schreiben wir Protokolle? | Um unsere Arbeit zu Dokumentieren | Um den Protokollanten zu ärgern | +  * entscheidet über Wirksamkeit einer Akkreditierung 
-| Wieso Tabellen ​                 | Weil cool und übersichtlich ​      | Weil in jeder Wikisprache irgendwie komisch | +  * beauftragt Agenturen (die selbst akkreditiert sind und Akkreditierungen durchführen) 
-| Eine ganze Zeile für einen Satz, mit wenig Nährwert |  |  |+  * Acquiin und Asiin am relevantesten ​für die Elektrotechnik 
 +  * Zentrale Datenbank akkreditierter Hochschulen und Studiengänge 
 +    * darin findet man auch das Gutachten als PDF, Struktur des Berichts ist oft ähnlich 
 +    * Zielsetzungen sind oft nicht eindeutig (z.B. maximale Prüfungsbelastung je Semester)
  
-==== Uni 2 ====+Studentischer Akkreditierungspool:​ (www.studentischer-pool.de) 
 +  * entsendet Mitglieder, durch BuFaTa, FZS, Landesastenkonferenz 
 +  * müssen geschult sein, allerdings werden nur selten Schulungen angeboten 
 +  * Als Mitglied erhält man regelmäßig Ausschreibungen (auch für andere Fächer)
  
-Hat einen [[http://​www.google.de|Link]] ​mit der Empfehlung mal dort zu schauenoder doch im [[arbeitskreise:start| BuFaTa Wiki]] ​und macht noch eine Aufzählung+Verfahren Programmakkreditierung 
 +  * ??? 
 +  * Selbstbericht der Hochschule zum Studiengang 
 +  * Gemeinsames Treffen (Vor-Ort-Begehung) 
 +    * Ein Tag vorherVorgespräch der Gutachter untereinander (Besprechen der Selbstberichts,​ Sammeln von Fragen) 
 +    * Auftaktgespräche ​mit Hochschulleitung (Stand ​der Hochschule und Stellung des Studiengangs) 
 +    * Danach Programmverantwortliche (Studienziele und -verlaufLehre, Prüfungsstruktur,​ Arbeitsmarktrelevanz) 
 +    * Gesprächsrunde mit Studis, Finden von Problemen ​im Studiengang (konzeptionell,​ nicht personell), möglichst Belege 
 +    * Gespräch mit Lehrenden (Lehre, Beratung und Betreuung, Forschung) 
 +    * Begehung von Seminar- und Forschungsräumen (Ausstattung) 
 +  * Erarbeitung des Berichts 
 +    * Auflagen (verbindlich) und Empfehlungen (nicht verbindlich) 
 +    * Beachtenmöglichst einheitliche ​und faire Verteilung über Hochschulen hinweg
  
-  - Zwei Leerzeichen zu beginn der Zeile +Modulhandbücher:​ 
-  - Bindestriche geben eine Aufzählung +  * sollten möglchst eindeutig seinsind allerdings oft sehr frei gestaltbar 
-  * Sternchen einen tollen Kasten +  * zeigen leider nicht immer die Realität 
-  - Aufzählung mit einrücken, +  aufgrund des langen Akkreditierungsintervall (7 bzw. 5 Jahre) kann die passende Weitergestaltung ​nicht überprüft werden
-    - nochmal zwei Leerzeichen +
-  * Beim Sternchen, +
-    passiert ​nicht so viel :-(+
  
-===== Problemlösungen ===== +Siegel: 
-Alkohol ist keine Lösung sondern ein Destillat, Fließtexte sind auch immer gut ...+  * am wichtigsten:​ Siegel der Stiftung zur Akkreditierung von Studiengängen in Deutschland 
 +  * nice-to-have:​ z.BASIIN-Siegel für Studiengänge,​ EUR-ACE, Euro-Inf mit teilweise zusätzlichen Anforderungen
  
-==== Vorschlag 1 ==== +===== Diskussion =====
-Vorschläge nicht aufzählen sonder mit Einzelüberschriften versehen damit Sie im Inhaltsverzeichnis auftauchen, wir arbeiten konstruktiv an unserer Gesellschaft mit LOL+
  
-==== Vorschlag 2 ====+Kontinuierliche Evaluation ist wichtig! 
 +  * dadurch hat man bei der Akkreditierung auch weniger zu tun 
 +  * Verbesserungen der Studiengänge auch zwischendrin 
 + 
 +Welche Prüfungsformen gibt es an den Uni's / Hochschulen?​ 
 + 
 +Berichte 
 + 
 +Braunschweig:​ Im BA alle Grundlagenfächer schriftlich,​ BA Vertiefungen teilweise mündlich je nach Studierendenanzahl. Im Master großteils mündliche Prüfungen, Prüfungsform muss Anfang des Semesters festgelegt werden. 
 + 
 +Siegen: Es wird am Anfang des Semesters definiert, was für eine Prüfungsform angeboten wird. 
 + 
 +Paderborn: Pflichtveranstaltungen sind schriftlich. Ansonsten vieles in der Wahlpflicht mündlich. Bei großen Gruppen macht eine mündliche Prüfung allerdings keinen Sinn, Im Master sind 2 Veranstaltungen mit Abschlussreferat. Andere Veranstaltungen zu aktuellen Themen mit Ausarbeitung als Prüfungsleistung. 
 + 
 +HTW Dresden: Es sollen Prüfungsformen eingeführt werden bei der z.B. Bauteile vorgelegt werden die vom Studenten in eine Schaltung verbaut werden sollen.  
 + 
 +Chemnitz: Roboterpraktikum mit Wettbewerb und kurzem Vortrag 
 + 
 +Alle: Programmierklausuren leider auf Papier, eine Pc gestützte Prüfung noch nicht umsetzbar 
 + 
 +===== Systemakkreditierung ===== 
 +  * Für Unis vermeintlich einfacher und günstiger (etwa 1/3 der Kosten, alle Studiengänge programmakkreditieren zu lassen), allerdings hat man laufende Kosten für das Qualitätsmanagement 
 +  * Man will nicht mit externen Leuten reden und Auflagen bekommen (möglicherweise leidet die Qualität) 
 +  * Kann aber auch funktionieren,​ wenn man das möchte und bereit ist, einen Teil der Freiheit abzugeben 
 +  * Externer Blick (auch fachfremd) macht dennoch Sinn 
 +  * Interessantes Konzept: Gemeinsame Sys-Ak mehrerer Unis, die sich gegenseitg prüfen 
 + 
 +===== Problemlösungen =====
  
-=== Noch besser eingegrenzter Vorschlag === 
  
-== Der perfekte Vorschlag ​ == 
-Die Lösung in der Box oder Erde ...  
  
-  Fest gemauert in der Erden 
-  Steht die Form aus Lehm gebrannt. 
-  Heute muß die Glocke werden! 
-  Frisch, Gesellen, seyd zur Hand! 
-  Von der Stirne heiß 
-  Rinnen muß der Schweiß, 
-  Soll das Werk den Meister loben; 
-  Doch der Segen kommt von oben. 
  
 ===== Ende ===== ===== Ende =====
-Beginn: ​14:30 Uhr\\ +Beginn: ​10:15 Uhr\\ 
-Ende: 17:30 Uhr \\+Pause: 11:20 - 11:35\\ 
 +Ende: 12:45 Uhr \\
 Der AK ist fertig / nicht fertig / sollte auf weiteren Tagungen besprochen werden Der AK ist fertig / nicht fertig / sollte auf weiteren Tagungen besprochen werden
 +
  
  


Die hier im BuFaTa ET Wiki dargestellten Arbeitsdokumente sind Einzelbeiträge der jeweiligen Autoren und i.d.R. nicht repräsentativ für die BuFaTa ET als Organisation. Veröffentlichte Beschlüsse und Stellungnahmen der BuFaTa ET befinden sich ausschließlich auf der offiziellen Homepage.
arbeitskreise/akkreditierung/protokoll_ulm2017.txt · Zuletzt geändert: 25.05.2017 12:47 von Nils Barkawitz