BuFaTa ET Wiki

Das Wiki der Bundesfachschaftentagung Elektrotechnik

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


arbeitskreise:mental-health:protokoll_mannheim2022

Protokoll Mental Health Handreichung

91. BuFaTa Mannheim WS22
Start: 10:10 Uhr
Ende: 12:37 Uhr
Leitung: Clara Nagel (TU Dortmund)
Protokoll: Marius Trappe (TU Dresden), überarbeitet von Alex Trimis (FAU)
Anwesend: Clara Nagel (TU Dortmund), Alex Trimis (FAU), Lars Schenke (W-HS), Fabian Mast (TH Ingolstadt), Tobias Dostert (TU Kaiserslautern), Marius Trappe (TU Dresden), Nico Bemmann (TU Dresden), Sabeth Blank (TH Köln)

Anlaufstellen

  • Mentale Ersthelfer
    • z.B. Ausgebildete Ersthelfer in der Fachschaft (z.B. TU Kaiserslautern)
    • Kontaktaufnahme möglich durch:
      • Telefonischer Kontakt
      • Anonyme Nachricht
      • Persönliches Treffen ohne Terminvereinbarung (spontan)
  • Tagesklinik
  • Frauenberatungsstellen
  • Verschiedene Beratungsangebote der Uni bzw. der AstA

Webseiten zur Inspiration

Vereinfachung der Kontaktaufnahme mit Anlaufstellen

  • Möglichkeit der Initiierung des Gesprächs sollte durch die Anlaufstelle/Fachschaft möglich sein
  • Einfaches „Hi“ als Hilferuf soll ausreichen
  • Hilfesuchende/r soll nicht lange Situationsschilderung schreiben müssen, um Antwort zu bekommen.

Möglichkeiten an der Uni

  • Psychologische Beratungsstellen könnten einmal im Semester einen Workshop anbieten, wie solche Probleme überhaupt angesprochen/kommuniziert werden
  • Zusammenarbeit mit psychologischer Fakultät
  • Psychologen uni-intern als Ansprechpartner aus anderen Kulturkreisen
  • Ansprechpartner von der jeweiligen Fakultät (eher sachbezogen) z.b. „Vertrauensprof“ oder „Vertrauenslaboringenieur“
  • Sachbezogene/Bereichsbezogene Beratung anbieten (ETler zu ETler)
  • Möglichkeiten, um mentalen Problemen vorzubeugen:
    • es kann auch durch gemeinsame Aktivitäten zu tieferen Gesprächen kommen
    • Auch Profs zu Aktivitäten mit einladen, um zu zeigen dass Profs auch nur Menschen sind

Unterscheidung Ersthelfer vs. Therapie

  • Ersthelfer: Gemütslage nach oben pushen
  • Beratung: Strategien zur psychischen Gesundheit finden
  • Therapie: Probleme von innen heraus angehen

Möglichkeiten zur Bewerbung

  • Plakat/Flyer/Sticker der psychologischen Studienberatung oder anderer Angebote aufhängen
    • Dezente Plazierung - z.B. Toilettenkabinen, sichtbar im Flur
    • Möglichkeit, unauffällig ein Foto zu machen muss gegeben sein
  • Präsenz auf/in:
    • Website - Frontseite, um nicht suchen zu müssen!
    • Vorlesung - nach 3-4 Wochen und vor Prüfungsphase

Appell: Es ist normal, sich Hilfe zu suchen. Destigmatisierung ist wichtig!

  • Auch Angebote für Menschen, die eine gefährdete Person im Umfeld haben, bieten/bewerben
  • Impostor Syndrom erklären

AK soll nächste BuFaTa wieder stattfinden. Augenmerk soll auf Prävention liegen.

Ende



Die hier im BuFaTa ET Wiki dargestellten Arbeitsdokumente sind Einzelbeiträge der jeweiligen Autoren und i.d.R. nicht repräsentativ für die BuFaTa ET als Organisation. Veröffentlichte Beschlüsse und Stellungnahmen der BuFaTa ET befinden sich ausschließlich auf der offiziellen Homepage.
arbeitskreise/mental-health/protokoll_mannheim2022.txt · Zuletzt geändert: 02.11.2022 10:37 von Alexander Trimis